Sportmedizin – Wir sind Ihr Partner im Sport

Unsere Patienten treiben Sport oder sind auf andere Art und Weise körperlich aktiv. Täglich und überall auf der Welt vermittelt uns Sport ein Gefühl des Wohlbefindens, der sozialen Interaktion und ein Gefühl der Zusammengehörigkeit. Bei der Betreuung unserer Sportler und Patienten verstehen wir uns als Sportmediziner und Hausarzt zugleich, um unsere Patienten rundum betreuen zu können.

Aber auch für jeden Nichtsportler ist Bewegung wichtig, denn alle unsere Zivilisationskrankheiten werden durch das Fehlen an Bewegung begünstigt. Nicht bewegen ist hier genauso gefährlich wie Rauchen! Daher helfen Ihnen auf jeden Fall auch, wenn es darum geht, dass Sie sich wieder wie gewünscht bewegen können.

Jeder Sportler willkommen!

Das gilt für unsere Weltcupsportler, Olympia Teilnehmer und Weltmeister aus den verschiedensten Disziplinen ebenso wie für die Freizeitsportler in der C-Klasse oder bei der AH im Fußball oder den Läufern im Privatbereich. Wir möchten einen engen Kontakt zu Ihnen pflegen, da dies in der Sportmedizin sinnvoll und hilfreich ist.

Unsere Wirken soll dazu führen, dass Sie im Sport erfolgreich und zufrieden sind. Das größte Geschenk ist für uns daher z.B. ein Fußballer, der nach einer monatelangen Verletzungspause sein erstes Tor schießt in einer entscheidenden Begegnung. Wenn es die Zeit erlaubt stehen wir dabei gerne am Spielfeldrand und schauen dem Spiel live zu an der Seite unserer Sportler.

Vorbeugen ist das wichtigste, Sport ohne Schmerzen!

Schwerpunkt ist allerdings die Prävention, vorallem bei Rückenschmerzen. Dazu untersuchen wir unsere Athleten chirotherapeut und osteopathisch, wählen geeignete Therapiemaßnahmen und begleiten die Sportler auch in der Vorbereitung auf Großereignisse im Training. Durch die genaue Beobachtung bekommt der Sportler eine direkte Rückmeldung zu seinem Körper.

Dies gilt insbesondere für heranwachsende junge Sportler wie auch für Kraftsportler, die im Fitness-Studio trainieren und immer wieder Schmerzen spüren! Schmerzen gehören NICHT zum Sport, abgesehen vom Muskelkater, und sollten untersucht und mittels Behandlung oder Empfehlung zum besseren Trainingsablauf abzustellen sein. SCHMERZ ist die Sprache bzw. das Signal des Körpers an uns, das etwas nicht stimmt.

Sport ist gesund, für jeden!

Sport fördert die Gesundheit des Körpers. Regelmäßige Aktivität, Bewegungsübungen, Training und Sport können die Leistungsfähigkeit von Herz, Kreislauf, Stoffwechsel und Muskulatur erhöhen. Zudem unterstützt Sport die Reduktion von Risikofaktoren für die Haupttodesursache der westlichen Welt, nämlich den Erkrankungen der Herz-Kreislauf-Organe. Das Risiko für Demenz, Retinopathie, die Koronare Herzkrankheit (Herzinfarkt), Diabetes mellitus (Blutzuckerkrankheit), Bluthochdruck und sogar den Dickdarmkrebs wird reduziert. In der Rehabilitation wird der Sport sogar zur Therapie eingesetzt, z.B. in der Herzsportgruppe in Bad Sobernheim.

Körperliche Aktivität wirkt sich auf alle Gewebe positiv aus und kann bei richtigem Training das Verletzungsrisiko insbesondere im Hinblick auf Überlastungsschäden senken. Die Kontrolle des Körpergewichts, der Aufbau gesunder Knochen, Muskeln und Gelenken wird gefördert. Sportliche Jugendliche mit normalem Gewicht haben eine höhere Lebenserwartung, da das Risiko für o.g. Krankheiten deutlich reduziert wird!

Körperliche Aktivität ist demnach günstig und notwendig für den Erhalt einer guten Gesundheit, die für den aktiven Menschen wie auch für die Gesellschaft von großer Bedeutung ist. Die Kosten durch Verletzungen, die der Gesellschaft entstehen, sind sehr gering im Vergleich zur Gesundheit und den sozialen Vorteilen, die der Gesellschaft durch den Sport entstehen.

Sportmedizinische Untersuchung & Betreuung insbesondere bei Heranwachsenden und Wiedereinsteigern!

In einer sportmedizinischen Untersuchung zeigen wir Ihnen anhand einer detaillierten Untersuchung Ihrer Organsysteme und insbesondere des Rückens und der je nach Sportart beanspruchten Gelenke den Zustand Ihres Körpers auf und geben Ihnen Empfehlungen zur Durchführung Ihrer Sportart. Neben der Untersuchung von Herz und Lunge mittels Spirometrie und EKG bieten wir Ihnen auch einen Leistungstest mit Laktatmessung an, um Ihre anaerobe Schwelle zu ermitteln und Ihnen für Ihr Training individuelle Empfehlungen bezüglich der Herzfrequenz zu geben.
Darüber hinaus erfolgt eine Mikronährstoffanalyse bei unseren Leistungssportlern und aktiven Hobbysportlern zur Aufdeckung von Defiziten in diesem wichtigen Bereich der Basisausstattung für den Körper, der Höchstleistung bringen soll.
Exemplarisch betreuten wir aktuell die zweite Bundesliga Mannschaft im Volleyball der TGM Mainz seit 2015.

Coaching von Einzelsportlern und Mannschaften in Kooperation mit Sportwissenschaftlern/Trainingsplanung

Individuell abgestimmt auf unsere Sportler in Einzeldisziplinen wie auch in Mannschaften bieten wir Ihnen zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit Coaching im Sinne eines Mentaltrainings an. Abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse werden Sie in diesen Trainingseinheiten von uns gecoacht. Fernöstliche Entspannungstechniken und Trainingsmethoden werden Ihnen vermittelt. Im Teamsport werden Mannschaften analysiert und Schwachpunkte im Team aufgedeckt und erarbeitet. Wesentlicher Ansatzpunkt ist dabei das Gespräch zwischen den Sportlern der Mannschaft und dem Trainer. Wichtig ist die Kooperation und Integration unserer Sportler in allen Fragen der Gesundheit und Krankheit. Ganz wichtig ist auch hier bei schweren Traumata (z.B. Stürze) oder Überlastung auf die psychische Verfassung des Sportlers einzugehen. Dies gelingt aufgrund unseres ganzheitlichen Ansatzes und der engen Arbeit am Athleten in der Regel auch sehr gut. Über Telefon, Skype, Web 2.0 sind dabei auch Kaderathleten rund um den Globus immer in Kontakt bei Bedarf.
Professionelle und dazu ausgebildete Sportwissenschaftler stehen Ihnen bei Ihrer Trainingsplanung gerne zur Seite!

Ernährung und orthopädische Versorgung!

Beim Sport ist zu Beginn insbesondere die Ernährung entscheidend und bzgl. des Bewegungsapparats ist die optimale Versorgung oft entscheidend, um schmerzfrei und mit Spaß an der Sache zu bleiben und dem Sport weiterhin nach zu gehen! Hierzu arbeiten wir mit einer kompetenten Ernährungsberaterin zusammen und führen in der Praxis die notwendigen Laboruntersuchungen durch. Entsprechend dem Schwerpunkt in der sportmedizinischen Untersuchung verordnen wird dementsprechend auch die passenden Hilfsmittel wie Einlagen und Bandagen für Sie!

Sportverletzungen

Bei Verletzungen im Sport handelt es sich zwar meistens um Bagatellverletzungen. Diese sind aber oft nicht leicht von schwerwiegenden Verletzungen zu unterscheiden und häufig werden Überlastungsschäden zu chronischen Problemen, weil nicht rechtzeitig kompetenter Rat eingeholt wurde.

In 35 % handelt es sich bei Sportverletzungen um Prellungen und Verdrehungen von Gelenken, in 28 % um Knochenbrüche und Gelenkluxationen. In 21 % sind es Weichteilverletzungen an Muskeln, Sehnen und Bändern.

Nach Orten ist das Knie mit 33 % am häufigsten, der Knöchel mit 20 % am zweithäufigsten und die Schulter (8%) und Finger (6%) eher seltener verletzt.

Hakuna matata - Kein Problem - No Problem! - Pas de Probleme!