Lehre, Verantwortung & Nachhaltigkeit

Global denken - lokal handeln! Klimaneutral

Erste klimaneutrale Arztpraxis bei Artik sind wir. Im Folgenden wollen wir Ihnen zeigen, mit welchen Bemühungen und Investitionen in den Umweltschutz wir den Weg zur "blue practice" erreicht haben. Seit 2001 führen wir eine Umweltdokumentation durch und berichten über die Ergebnisse unserer Maßnahmen. Wir sind immer bestrebt, unsere Umwelteffizienz zu verbessern.

Reduktion des Stromverbrauchs:

Durch den Einsatz von effizienten Kühl- und Waschgeräten sowie Niedrigenergie-PCs konnten wir unseren Stromverbrauch deutlich senken. In 2013 schafften wir den Trockner ab; alle Geräte haben die Effizienzklasse A. In 2015 haben wir 50% weniger Srom als 1990 bei längerer Öffnungszeit und Verwendung von 13 statt 5 PCs verbraucht. Seit 2003 beziehen wir Ökostrom zu 100% aus Wind & Wasser ohne CO2-Belastung für die Umwelt und OHNE ATOMSTROM. Die Spül- und Waschmaschinen sind an das Heißwassersystem der Solarthermie-Anlage angeschlossen, Strom zur Erhitzung des verbrauchten Wassers ist nicht erforderlich. Durch die Umstellung auf LED Beleuchtung in 2010 konnten wir den Stromverbrauch nochmals um 15% senken. Die Einführung eines Terminalservers mit Thinclients und LED Monitoren ergab weitere 10% Reduktion. So verbrauchte die Praxis in Winterburg seit dem Sommer 2015 nur noch 14 und im Winter 15/16 nur noch 16 KWh/Tag gegenüber 34,2 KWh in 1990.

Den Stromverbrauch in Hargesheim konnten wir durch die energetische Sanierung um mehr als 50% reduzieren mit der Übernahme in 2015. Auch hier wird seit 1.4.2015 reiner Ökostrom zu 100% verbraucht, 9,4 KWh pro Tag.

Am 25.5.2016 haben wir eine Photovoltaik Anlage in Betrieb genommen mit einer Peakleistung von 3,78 KW, um unseren Strom selbst herzustellen vor Ort und auch einen Teil im Tagesverlauf lokal zu speichern. Bis Ende Dezember konnten wir knapp die Hälfte unseres Stromverbrauchs direkt decken, wobei wir insgesamt fast soviel Strom produzierten wie wir verbrauchten.

Reduktion des Heizenergieverbrauchs:

Durch Investitionen in eine neue Heizung mit Wasserwärmetauscher und umfangreiche Investitionen in neue Fenster, ein neues Dach und eine 17 cm starke Isolierung des Gebäudes inklusive Altbau 2009 sank der Heizölverbrauch deutlich. Der Altbau ist auf 30% unter EnEV isoliert und saniert, seither haben wir für unser Gebäude in Winterburg einen Energieausweis. Im Jahre 1990 waren es noch 14000 l Öl, in 2015 waren nur noch 280 l neben 5,5 Tonnen Pellets in der seit Mai 2009 in Betrieb genommenen und 2013 modernisierten Pelletzentralheizung. Das bedeutet, wir haben mit unseren Investitionen von ca. 135000 Euro in den letzten 16 Jahren eine Ersparnis mehr als 13000 l Heizöl pro Jahr. Damit ist eine Reduktion von 96 % seit 1990 erreicht. Pro Quadratmeter verbrauchten wir seit 2015 ca. 0,5 Liter Öl und 10kg Pellets für Heizung und Warmwasser. 2016 waren es witterungsbedingt 2,7l Öl und 16 kg Pellets.

Sämtliche Fenster im Gebäude haben einen U-Wert von 1,1 nach Süden und 0,7 nach Norden. Seit 25.9.2006 haben wir eine Solarthermieanlage mit 14 m² Panelfläche und einem 850 Liter-Kombispeicher in Betrieb genommen, die unseren Heizölverbrauch seit dem Winter 2006/07 um ca.50% reduzieren konnte. In 2013 wurde die Pellets-Heizung auf 23 kW Leistung wassergebunden optimiert. Seit 2014 war das heizen bei uns zu fast 100% aus regenerativer Energie bzw. nachwachsenden Rohstoffen gewährleistet. So verwenden wir nun nur noch eine Energieeffizienzpumpe Klasse A und arbeiten mit Schwerkraft im Altbau. Pro Quadratmeter verbrauchten wir für Warmwasser- und Heizung 2015 60 KWh (1,6KWh davon fossil), 1990 waren es 282 KWh (282 KWh fossil).

In Hargesheim konnten wir den Heizenergieverbrauch durch die Isolierung aller Rolladenkästen um 50% reduzieren. Hier herrscht nun sowohl im Winter als auch an heißen Tagen im Sommer ein deutlich angenehmeres Raumklima.

Reduktion des Wasserverbrauchs:

Unsere Waschmaschinen und Spülmaschinen sind sparsam im Verbrauch. Zur Bewässerung unserer Grünpflanzen und zur Reinigung der Außenanlagen wird ausschließlich Regenwasser verwendet. Die Einsparungen hier betragen 89 Prozent im Vergleich zu 1990.

Umweltmanagement in der Praxis:

In der Müllentsorgung haben wir eine Recyclingquote bei Papier und Plastikverpackungen von 100%. 88% weniger Restmüll als 1990 produzieren wir (80 vs. 660l pro Woche). 2 Kubikmeter Recyclingmüll stehen in einem Monat 0,3 Kubikmeter Restmüll gegenüber. Ab dem 1.1.2006 arbeiten wir in der Praxis papierfrei, indem ermittelte Untersuchungsergebnisse direkt im PC abgelegt werden.

Verbrauchsartikel beim Papier sind alle mit dem blauen Engel zertifiziert. Das Kopierpapier ist Co2-neutral hergestellt, nach EU Ecolabel und nach FSC Mix aus verantwortlichen Quellen und wiegt mit 75g/m² 5g weniger als normal. Unsere Wasch- und Spülmittel sind ebenfalls mit dem Umweltlogo ausgestattet und umweltfreundlich. Außerdem werden die rein ökologischen Spül und Waschmittel entsprechend niedrig dosiert bei sehr niedrigem Härtegrad von 0-1 in unserem Trinkwasser.

Alle Briefe und Pakete werden mit CO2 neutral versendet durch die Post seit 2010.

Umweltfreundliche Autoflotte:

Unsere Fahrzeuge verbrauchen dank modernster Technologie mit Commonrail-Diesel deutlich weniger Diesel als noch vor Jahren. So kamen wir in 2012 mit 5,3l auf 100km aus gegenüber 9,6l in 2002. Die Fahrzeuge verfügen über Dieselrußpartikelfilter. Die Gesamtfahrleistung lag in 2011 mehr als 50% unter der von 2004. Über das Arktik-Programm, an dem wir seit 2009 teilnehmen, ist der Verbrauch weiterhin vollständig klimaneutral ausgeglichen, bis Ende 2013 wurden somit 18 Tonnen CO2-Emissionen ausgeglichen. Der Ausgleich geht Jahr für Jahr weiter!

Zusammenfassend konnten wir den Ausstoß von CO² aus fossilen Brennstoffen von 1990 bis heute um 97% verringern und von 2001 bis 2012 um 93%. In 2013 wurden noch 4,9 Tonnen CO² Äquivalente inklusive Vorkette von uns ausgestoßen. Bezogen auf den Primärenergieverbrauch haben wir diesen seit 1990 um 78% reduzieren können und der Anteil der Erneuerbaren Energie liegt bei fast zwei Drittel. Vom Frühjahr bis Herbst ist unser Haus fossil emissionsfrei dank Solarthermieanlage inklusive Holzpelletzentralheizung für Warmwasser und Heizung und Strom aus 100% regenerativer Energie. Die verbliebenen Emissionen werden über myclimate Spenden vollständig ausgeglichen.

Wir haben damit schon heute das Reduktionsziel der Bundesregierung für 2050 erreicht in unserer Praxis!

Auch in der Zukunft ist für uns eine umweltgerechte Praxisführung ein wichtiges unternehmerisches Ziel, um ökologisch verantwortungsvoll für Ihre Versorgung zu agieren. Der Umweltschutz ist auch in unserem Qualitätsmanagement verankert. Wir fühlen uns der Umwelt und dem Klimaschutz verpflichtet.

Seit 2011 sind wir die 1. Klimaneutrale Arztpraxis, zertifiziert durch den TÜV Nord und die Firma Arktik, da unsere CO2-Emissionen kompensiert werden durch Klimaschutzprojekte in der Welt.

In unserer zweiten Arztpraxis haben wir ebenfalls durch Einführung der Thinclients und Umstellung auf LED Beleuchtung neben der Inbetriebnahme zweier neuer A++ Kühl- und Gefrierschränke den Energieverbrauch um ca. 70% reduziert. Auch hier arbeiten wir papierfrei und haben ein effektives Mühlrecyclingsystem eingeführt.

Soziales Engagement/Unterstützung von Vereinen und Organisationen

Soziales und nachhaltiges Engagement gehört bei uns zum Alltag und endet nicht am Praxiseingang; so unterstützen wir regelmäßig in 2013 folgende Institutionen:

  1. Amandla Edu Football - Waisenkindern in Südafrika wird ein Fußballligabetrieb & eine Perspektive im Leben gegeben, Fundraising mit über 150.000 Euro seit 2010 und Besuche vor Ort mit Schulungen stehen auf dem Programm. CO2-Emissionen aus den Flügen werden über myclimate ausgeglichen!
  2. Ärzte ohne Grenzen - helfen weltweit in Not geratenen Menschen durch Fluten, Erdbeben & Krieg
  3. Ärztefanklub Mainz 05, hier werden auf dem Gesundheitstag in der Coface Arena z.B. Gelder für den Verein Muko Kids gesammelt. Ca. 5000 Euro kommen jährlich zusammen.
  4. Aktion Füreinander - hilft Senioren, damit diese ehrenamtlich eine Betreuung und Pflege erfahren in der VG Rüdesheim
  5. Adipositas Netzwerk Rheinland-Pfalz - Initiative gegen zunehmendes Übergewicht in Rheinland-Pfalz
  6. Philharmonie der Nationen - Talentschmiede für junge Nachwuchsmusiker unter der Leitung von Justus Franz! Insgesamt konnte ein Reinerlös von 28500 € in 5 Jahren gespendet werden. Am 9.6.2013 war das zweite Konzert in der Pauluskirche, Beethovens Neunte mit Orchester und Projektor von 136 Sängern aus der Region sowie 4 Solisten. Es war mit über 200 Musikern das größte Konzert, das je in der Pauluskirche stattgefunden hat. Mit 1150 Zuhörern war es ausverkauft, das Stück, welches als einziges Musikstück auch Weltkulturerbe ist!
  7. Deutsche Sporthilfe - Die Institution, die unsere Leistungssportler maßgeblich in Deutschland unterstützt.

Wir bilden aus und stellen ein!

Als akademische Lehrpraxis der Universitätsmedizin Mainz bilden wir regelmäßig Medizinistudenten in unserer Praxis aus. Die Förderung des Nachwuchses ist uns sehr wichtig. Aktuell haben wir drei Auszubildende zur Medizinisch technischen Assistentin. Seit 2001 haben wir sieben Weitbildungsassistenten in unserer Praxis ausgebildet. Regelmässig haben wir auch Studenten aus der Uni Mainz als Blockpraktikanten zu Besuch. Ab dem Wintersemester 2016 ist Dr. Christian Schulze Lehrbeauftragter in der Allgemeinmedizin an der Uni Mainz. 2016 waren insgesamt 11 Schüler, Medizinstudierende und Ärzte zu Gast in unserer Praxis.

Bewerben Sie sich gerne JETZT für eine Famulatur, 2018 gibt es noch 2 freie Plätze, 30 Tage werden mit 500 Euro vergütet bei rechtzeitiger Bewerbung. Als Assistent(in) in Weiterbildung haben wir ab 1.7.17 wieder Bedarf, bewerben Sie sich daher hierzu mittel- bis langfristig, damit wir Ihnen Ihre Stelle reservieren können. Das Bruttomonatsgehalt ohne Dienstverpflichtung beträgt 4800 Euro.

Als Fachärztin für Allgemeinmedizin engagieren Sie sich bei uns in einem geordneten und strukturierten Umfeld mit Arbeiten in einem kompetenten Team von fünf Ärzten, wo die Arbeit Spaß macht, die Arbeitszeiten geregelt sind und Sie keine Arbeit mit nach hause nehmen!

Bei unseren Angestellten gestalten wir Arbeitsplätze insbesondere für junge Mütter, damit ihnen eine berufliche Perspektive geboten ist!

Wir suchen ab 1.5.17 in Hargesheim jeweils eine Ärztin in Weiterbildung und interessierte Studentinnen für Famulaturen oder Blockpraktikum. Lernen und arbeiten mit Spaß und Zufriedenheit wollen wir anbieten.

Seit April 2014 sind wir auch Mitglied in der Initiative Nachhaltiger Unternehmer (INU) bei der Deutschen Umweltstiftung.

Lesen Sie auch hier weiter:

Aktuelle Patientenbefragung

Qualitätsmanagement in unserer Hausarztpraxis

Interview Dr. Christian Schulze zur Arbeit in der Hausarztpraxis

Famulaturbericht Oktober 2014

Erfahrungsbericht AiW 2012